#
Sie sind hier: Zur Erinnerung an Altbürgermeister Paul Ertl > 
18.8.2017 : 20:12
zu facebook

Zur Erinnerung an Altbürgermeister Paul Ertl

Zur Erinnerung an unseren Altbürgermeister und Ehrenbürger Paul Ertl

*  23. Februar 1947
+  24. März 2013


Er wurde am 23. Februar 1947 auf dem Görtschacher Hof geboren.
Im Alter von 4 Jahren, also 1951 verlor er sowohl seinen Vater, als auch seinen zweijährigen Bruder.

Paul besuchte die Volksschule in Glödnitz und trat danach in das bischöfliche Knabenseminar Tanzenberg ein. 8 Jahre ging er dort zur Schule, er war nicht nur Klassensprecher, sondern auch Schulsprecher und schloss dort mit Matura ab.

Nach der Matura absolvierte er einige Semester an der Uni für Bodenkultur in Wien. In dieser Zeit wurde er Mitglied in der katholischen akademischen Verbindung "Norica" des österreichischen Cartellverbandes.

Anschließend leistete er in Kärnten seinen Wehrdienst ab.

Er gründete die Landjugend Glödnitz.

1972 trat er mit seiner Frau Margret vor dem Traualtar.
In den darauf folgenden Jahren kamen die drei Söhne Paul, Wolfgang und Markus zur Welt.

Paul war viele Jahre als Pharmareferent für den heutigen Pharmakonzern Novartis tätig.
Schon während dieser Jahre gestaltete er die Großgemeinde Weitensfeld - Flattnitz als ÖVP Gemeinderat mit.

1975 wurde er Obmann der Alpenmusikkapelle Glödnitz.

Als er den mütterlichen Betrieb übernahm, wurde eine Rekultivierung des landwirtschaftlichen Betriebes durchgeführt. Paul setzte auf extensive, naturnahe, Wildtierhaltung. Auch in diesem Bereich war er als Obmann der Kärntner Wildtierhalter tätig.

Ende der 80er Jahre eröffnete er mit seiner Frau Margret die Buschenschank Wild-Ertlhof, die schnell weit über die Gemeinde bzw. Landesgrenzen bekannt wurde.

Paul war immer schon ein politischer Mensch mit äußerst christlich sozialen Grundwerten.

1991 wurde Paul als Bürgermeister der neugegründeten Gemeinde Glödnitz mit großer Mehrheit gewählt.

Viele Projekte wie der Bau des Gemeindehauses, der Naturbadeanlage mit Freizeitanlage, Wohnhäuser, Kultursaal, Kanalisation, Asphaltierung der Verbindungsstraße Glödnitz - Altenmarkt, sowie Asphaltierung der Laaser Straße, Schaffung von Bauland, sowie Ankauf der Tanklöschfahrzeuge und Kleinlöschfahrzeuge für die Feuerwehren Altenmarkt - Glödnitz und Bau der Biowärmeanlage liefen unter seiner Leitung über die Bühne.

Nach 18 Jahren intensiven Wirken zum Wohle der Glödnitzer Bevölkerung trat er in den wohl verdienten Ruhestand. Sein neues Heim, eine Penthousewohnung in Viktring bedeutete für ihn den Eintritt in ein neues Leben.

Als sichtbares Zeichen der Verdienste für Glödnitz wurde Paul 2009 das große Ehrenzeichen des Landes Kärnten verliehen. Im selben Jahr trauerte Paul am Sarg seiner Mutter Edith.

Anlässlich der Feierlichkeiten rund um 20 Jahre wieder Verselbstständigung der Gemeinde Glödnitz ehrte die Gemeinde Paul für seine Arbeit mit der Ehrenbürgerschaft.

Leider hat der schwere Kreuzweg Pauls in der Osterzeit geendet.